Dokumentation der Ruhrmoderne Sommerakademie 2017 erschienen

Nirgends sonst in Deutschland gibt es eine solche Dichte großartiger und gleichzeitig fataler Bauten der Nachkriegsmoderne wie im nördlichen Ruhrgebiet: neugeschaffene Städte und Stadtzentren, experimentelle Wohnstrukturen, bautechnische Experimente, innovative Mobilitätskonzepte und vieles mehr. Exemplarisch für diese Ruhrmoderne ist die ehemalige Hauptschule in Marl, die für den Sommer 2017 in „Marschall 66“ transformiert wurde. Hundert Studierende, Berufsschülerinnen und -schüler, Lehrende, Künstlerinnen und Künstler gestalteten das acht Jahre leer stehende Gebäude für die Skulptur Projekte Münster 2017 zum temporären Museum um. Nun ist die Dokumentation des „kurzen Sommers der Utopie“ erschienen.

Ruhrmoderne 1967/2017. Ein kurzer Sommer der Utopie in Marl

Herausgegeben von Theo Deutinger, Philipp Oswalt und Timo Panzer
386 Seiten
Kassel University Press, 2018
ISBN 978-3-7376-0486-4
bestellbar in jeder Buchhandlung

Mehr über die Ruhrmoderne Sommerakademie 2017