Sommerschule: Zukunft von Gestern für Morgen, 26.-28.07.18

Die Nachkriegsmoderne der 1950er bis 1970er Jahre wird gerade wiederentdeckt. Bislang sind es jedoch erst Wenige, die das Innovative, Experimentelle und Zukunftsweisende der Bauten, Anlagen und Strukturen dieser Bauphase erkennen. Daher werden sich die Teilnehmenden in der Sommerschule „Zukunft von Gestern für Morgen“ auf Spurensuche begeben und das Besondere, Kennzeichnende – aber auch das Alltägliche – dieser Architekturen und Stadträume aufspüren und weiterdenken.

In der dreitägigen Sommerschule „Zukunft von Gestern für Morgen“ in der VHS Bochum findet vom 26. Juli bis 28. Juli 2018 werden Exkursionen zu „Big Beautiful Buildings“ und Workshops in der VHS Bochum angeboten, Diskussionsrunden veranstaltet und in einer Ausstellung Ergebnisse studentischer Arbeiten mit einem neuen Blick auf die Nachkriegsmoderne präsentiert.
Das Programm der Sommerschule „Zukunft von Gestern für Morgen“ in der VHS Bochum ist öffentlich und für Jedermann. Anmeldungen für das gesamte Programm oder einzelne Tage über die VHS Bochum: www.vhs-bochum.de
Kursnummer 13028

26.07.2018, Donnerstag
16.00 Uhr: Eröffnung der Sommerschule: Rückblicke und Ausblicke
17.00 Uhr: geführter Rundgang durch die Ausstellung
18.30 Uhr: Diskussionsrunde mit Gästen: „Wohnen in Großstrukturen – nur Probleme?“

27.07.2018, Freitag
11.00 Uhr: geführter Rundgang durch die Ausstellung
12.00 Uhr: Exkursion „Safari Ruhr-Universität – Campus neu erleben“
15.00 Uhr: Workshops in der VHS und Innenstadt-Rundgänge, u.a. zu diesen Themen:
– „Ein Sport- und Eventpark für Bochum rund um das Vonovia Ruhrstadion“
– „Rathaus Castrop-Rauxel: Museum der Moderne“
– „Mythen der Moderne – ein Audio-Rundgang“
– „Safari Innenstadt – auf der Suche nach Bildern der Moderne“
18.00 Uhr: Programmende und gemeinsamer Ausklang

28.07.2018, Samstag
11.00 – 15.00 Uhr: Exkursion zu Big Beautiful Buildings“ in Bochum (und ggf. Umgebung)
Treffpunkt ist die VHS Bochum.

Die Sommerschule „Zukunft von Gestern für Morgen“ ist ein Kooperationsprojekt der TU Dortmund (Fachgebiet Städtebau, Stadtgestaltung und Bauleitplanung) mit der VHS Bochum. Im Mai 2018 erarbeiteten rund 40 Studierende europäischer Hochschulen an der TU Dortmund erste Ideen für das Weiterdenken von Bauten und Anlagen der Nachkriegsmoderne im Ruhrgebiet. Einige Ergebnisse werden nun in Bochum präsentiert und zur Diskussion gestellt, ergänzt um neuere Aktivitäten und Aktionen.

Programm als pdf